Verkehrszähmer

Stimme einer Lehrerin

Schutzengel

Im Dezember 2007 hatte ich einen Schutzengel. Ich fuhr morgens auf den hinter unserem Schulgebäude gelegenen Lehrerparkplatz. Es war dunkel und mir kamen auf der schmalen Straße Autos von Eltern entgegen, die ihre Kinder direkt bis vor den hinteren Schul-Eingang gefahren hatten. Zwischen all den Autos liefen Schulkinder, um auch den hinteren Eingang zu benutzen. Ich musste ganz nah an die Hecke fahren, die die Straße rechts säumt, als mir ein Schüler unserer Schule direkt vor mein Auto lief.

Da ich nur Schritt-Tempo fuhr, konnte ich gerade noch bremsen. Glück gehabt! Jedes Mal, wenn ich dieses Kind auf dem Schulhof sehe, weiß ich, es musste etwas geschehen und ich muss mich auch weiterhin für die Sicherheit unserer Schulkinder engagieren.

In Zusammenarbeit mit der Verkehrssicherheitsberatung der Polizei und dem Roten Kreuz nahm die Schule an einer Aktionswoche zur Verkehrssicherheit teil. Anschließend verglichen wir diverse nationale und internationale Schulweg-Projekte und arbeiteten uns in das Verkehrszähmer-Programm ein. Ich bin überzeugt, dass dieses Programm eine gute Möglichkeit  darstellt, unseren Kindern heute nicht das ganzheitliche Erleben des Schulweges zu nehmen und gleichzeitig die Verkehrssituation in der Schulumgebung zu verbessern.

Angela Baker-Price


top