Verkehrszähmer

Nach der Teilnahme an der Aktionswoche ’Verkehrssicherheit- Richtig verkehrt‘

probierten wir  in der ehemaligen Klasse 4b Elemente des ‚Traffic Tamers- Verkehrszähmer-Programms‘ aus.
Die Kinder schrieben Schulweg-Abenteuer auf und sie überlegten, welche Gründe es gibt, den Schulweg zu Fuß zu gehen- aus Sicht der Kinder, der Eltern, der Schule und der Polizei. Immer mehr Kinder, die bis dahin mit dem Auto gebracht worden waren, kamen nun zu Fuß zur Schule. Zwei Mädchen waren ganz erstaunt,  seit Jahren waren sie Nachbarinnen. Sie wohnten ca. 30 m Luftlinie voneinander entfernt auf gegenüberliegenden Straßenseiten und wussten dies bisher nicht.

Die Kinder bildeten informelle Geh-Gemeinschaften, sie holten sich gegenseitig ab und ermöglichten so immer mehr Mitschülern, auch zu Fuß zur Schule gehen zu können.
Alle Kinder verstanden, dass Eltern sie meist beschützen wollen, wenn sie gefahren werden und dass aber oft genau das Gefahren-Werden zu chaotischen Verkehrssituationen vor und nach dem Unterricht führt. Sie begriffen,  dass ihnen etwas Elementares verloren geht und genommen wird: Das Erlebnis und die unersetzlichen, vielfältigen Erfahrungen des selbstständigen Schulwegs und das Gefühl: Ich bin groß, ich passe auf mich auf. Ich schaffe Herausforderungen.


top